Ich bin in letzter Zeit wieder fasziniert von altem Handwerk. Ich denke ja, wir haben viel zu vieles verlernt – wer von uns könnte Kleidung noch selbst herstellen? Ein paar Freunde von mir halten Schafe und haben regelmäßig Schafvlies, das darauf wartet, verarbeitet zu werden. Inzwischen versuche ich mich im Spinnen und Weben.

Spinnen ist relativ einfach zu erlernen. Ich habe mit der Spindel angefangen und abends gesponnen, während ich Musik gehört oder an Sommerabenden im Garten gesessen habe. Später habe ich mich dann am Spinnrad versucht. Ich muss sagen, die ersten Versuche am Spinnrad waren etwas frustrierend und ich habe mich schon gefragt, ob ich nicht lieber bei der Spindel geblieben wäre. Im Nachhinein kann ich nur sagen: Geduld ist gefragt! Ebenso wie Klavierspielen lernt man auch Spinnen nicht von einem Tag auf dem anderen. Auch beim Spinnen müssen die Hände die neuen Bewegungsabläufe und den Rhythmus lernen und einüben. Man muss ein Gespür für das Garn finden, es darf nicht zu straff und nicht zu locker sein.

kreativ spinnen

kreativ spinnen

Man darf als Anfänger von sich keine Wunder erwarten. Etwas Zeit und Muße muss man zum Spinnen schon mitbringen, es dauert, bis einem ein gleichmäßiges Garn gelingt. Wenn man das denn anstrebt – mit ungleichmäßigem Garn kann man die kreativsten Sachen machen. Übrigens: nie langweilig wird das Spinnen mit den Tipps von Alison Daykin und Jane Deane, die sie in ihrem Buch “kreativ spinnen: 30 Ideen zum Spinnen mit natürlichen Fasern” festgehalten haben. Hier wird mit unterschiedlichsten Fasern experimentiert und die Ergebnisse sieht man in dem toll bebilderten Buch jeweils als Garn und als Strickprobe. Ein Muss für alle Spinner!

Das Schafwollbuch

Das Schafwollbuch

Empfehlen kann ich übrigens auch das “Schafwollbuch“. Als Anfänger hat man ja keine Ahnung, wie unterschiedlich Wolle sein kann! Ich komme mit mancher Wolle am Spinnrad viel besser zurecht als mit anderer, da hat wohl jeder seine persönlichen Vorlieben. Das Schafwollbuch erklärt auch die Techniken des Waschens (der Rohwolle)  Färbens, Trocknens, Zupfens und Kardierens – und natürlich das Spinnen! Mir macht die Zeit am Spinnrad doppelt soviel Spaß, seit ich sowohl die Hintergründe und Grundtechniken als auch viele kreative Experimente kenne und selbst experimentiere.

Gute Tipps, um das Spinnen am Spinnrad zu lernen, findet man auch bei der Handspinngilde.